FRILO Effiziente Tragwerksplanung mit Service und System

News & Infos ► Neu in STRATOS-Platte

Auf dieser Seite sind nur Erweiterungen der einzelnen Versionen angeführt. Die vollständige Beschreibung der aktuellen Version finden Sie hier. Die Fehlerbehebungen können mit der Programm-Menüwahl Hilfe ► Bekannte Fehler und Tipps für die Vorversion(en) aufgelistet werden.
Sehen Sie auch, was ist neu in der integrierten Anwendungsoption STRATOS-Gebäude.

Neu in Version 5.81

Die Version 5.81 ist ein kostenloses Update der vorherigen Version 5.80 und beinhaltet einige Fehlerbehebungen.

Neu in Version 5.80

Die Version 5.80 ist ein kostenpflichtiges Update der Versionen 5.7X und beinhaltet folgende Erweiterungen und einige Fehlerbehebungen.

  • Jedes Punkt-, Kurven-, Stützen- oder Wandauflager einer Platte kann man samt entsprechender Belastung (inkl. Imperfektionen) als komplette Eingaben für das Programm STRATOS-Stütze als eine Einzelstütze exportieren und sofort bemessen und/oder nachweisen. Wenn die Platte ein Gebäudeteil ist, können die "ungefähr" übereinander liegenden Auflager auch Geschossteile einer Mehrfeldstütze bilden.
  • Neben den allgemeinen Punkt- und Kurvenauflagern kann man auch Stahlbetonstützen und –wände inklusive ihrer Abmessungen, Materialien und vorhandener Bewehrung definieren. Sie können die allgemeinen Auflager bei der Eingabe direkt ersetzen (auch umgekehrt).
  • Außer der Platte können auch für Balken, Stützen und Wände nur ausgewählte Eigenschaften wie Querschnitte, Material, Bewehrung, etc separat definiert werden. Wenn viele verschiedene Tragwerksteile nur einige gemeinsame Eigenschaften haben sollen, kann man sie allen mit einem Befehl zuweisen.
  • Das Eigengewicht eines Balkenstegs kann beim Tragwerkseigengewicht wahlweise inkludiert werden oder unberücksichtigt bleiben (z.B. als Versteifung durch einen Wandträger oberhalb der Platte).
  • Moment- bzw. Torsionskomponente bei Kurvenlasten - z.B. am Plattenrand als Ersatz für die Wirkung einer mit dem ISO-Korb angeschossenen Balkonplatte, etc.
  • In den Berechnungsanforderungen kann für Lasten sog. Akzeptanztoleranz eingestellt werden, so dass Einzel- und Linienlasten, die max. um diese Toleranz außerhalb der Plattenkontur liegen bei der Berechnung noch berücksichtigt werden. Die früheren Versionen haben z.B. eine ungenaue Lastplatzierung am Plattenrand (knapp außerhalb) nicht toleriert und bei der Berechnung diesen Mangel gemeldet.
  • In den Berechnungsanforderungen kann die "Feinheit" der Abstufung der Auflagerlasten eingestellt werden. So kann man auch für lange (mit einer Kurve konstruierte) Wände beliebig abgestufte Lasten erhalten, was besonders bei Lastableitungen in Gebäuden wichtig sein kann.
  • Außer den Auflagerreaktionen und –lasten kann man jetzt auch die Durchstanzkräfte als Ergebnisse erhalten. Sie werden aufgrund der charakteristischen Auflagerreaktionen ermittelt, die um auflagernahe Lasten "bereinigt" und nachher z.B. für GZT-Einwirkungskombnationen für Durchstanznachweis ausgewertet wurden.
  • Bei der Printerausgabe wachsen die Symbol- und Beschriftungsgrößen nicht mehr proportional zu der Papiergröße (sie überschreiten nie 1,8mm), was wesentlich übersichtlichere Ausgabe auf größere Formate wie A3, A2, etc. zur Folge hat.
  • Bei der Printerausgabe der Tragwerkseingaben gibt es zusätzliche Optionen für Zeichnungen wie Dicke und Querschnitte, Materialien, Bewehrung, etc., die man jetzt auch gruppieren kann – z.B. extra Zeichnungen mit beschrifteten Balken und Platte und separat mit Stützen und Wänden, falls sich die Beschriftungen überlappen könnten. Dabei können die Tragwerksteile wahlweise mit ihrer Bezeichnung, Querschnitten, Materialien, etc. beschriftet werden.
  • Das Ansichtsvergrößern, verkleinern oder Alles zeigen (Zoomen) kann man jetzt auch mit dem Mausrad bedienen.

Neu in Version 5.71

Die Version 5.71 ist ein kostenloses Update der vorherigen Version 5.70 und beinhaltet einige Fehlerbehebungen.

Neu in Version 5.70

Die Version 5.70 ist ein kostenpflichtiges Update der Versionen 5.6X. Dieses Programmupdate beinhaltet außer der Fähigkeit der Kooperation mit STRATOS-Gebäude weitere Erweiterungen und einige Fehlerbehebungen.

Eurocode und ÖNORM

  • Schubbemessung der Balken, inkl. der Ermittlung und Darstellung der Querschnitt-Mindestbreiten, die das Versagen der Betondruckstreben verhindern (würden).
  • Mehrere veränderliche Einwirkungen der gleichen Ursache (Nutzlastkategorie, Schnee, etc.), deren Lasten auf der Platte auf unterschiedlichen Orten wirken, können optional kombiniert zusammen auch als eine einfache Einwirkung wirken. Dadurch können sie zusammen als eine leitende in den GZT- bzw. als eine Haupteinwirkung in den GZG-Einwirkungskombinationen gehandelt werden. Ein dafür typischer Fall wäre, wenn die Aufteilung auf mehrere Einwirkungen nicht der räumlichen und zeitunabhängigen Wirkung der tatsächlichen Lasten entspricht, sondern damit ihre statisch ungünstigste Auswirkung erreicht werden soll (z.B. durch schachbrettartige Lastanordnungen, etc.).
  • Alle unten angeführten Erweiterungen als auch die Integration von STRATOS-Gebäude so weit sie zumindest teilweise normabhängig sind, wurden für alle im Programm verfügbaren Normen implementiert.

Allgemein

  • Volle Integration von STRATOS-Gebäude (optional) in dieses Programm ermöglicht nicht nur auf Knopfdruck beliebige Arten der Lastableitung in einem Gebäude durchzuführen und gleichzeitig seine Geschossplatten zu bemessen, sondern macht die Eingaben bzw. Änderungen sowohl im Gebäude als auch bei den einzelnen Platten enorm effizient.
  • Die Mitwirkung der Balken auf Torsion kann prozentuell für jeden Balken individuell definiert werden (früher pauschal alle Balken als torsionsfrei oder voll mit Torsion).
  • Die Ermittlung und Darstellung der Punkt- und Kurvenauflagerreaktionen wurde neu implementiert. Der Verlauf an (und die Aufteilung unter) den Kurvenauflagern (besonders bei starren Lagerungsbedingungen) wird nun wesentlich realistischer.
  • Befehle Rückgängig und Wiederherstellen (endlich!) für getätigte Eingaben. Beide ersetzen nur die tatsächlich geänderten Daten, sodass sie kein unnötiges Löschen der vorhandenen Ergebnisse verursachen.
  • Geometrisches Versetzen aller Eingaben, wodurch man nun u.a. auch den ganzen Plattenkörper in eine andere Position bringen kann. Nützlich fürs Ausrichten der früher eingegebenen Platten für das STRATOS-Gebäude oder nach dem Einlesen einer DXF-Zeichnung.
  • Neue Bewegungsart Ausrichten (ähnlich wie im AutoCAD) für geometrische Befehle Versetzen oder Kopieren.
  • Die Bewegungsart (Schieben, Rotieren, Spiegeln und Ausrichten) für geometrische Befehle Versetzen oder Kopieren kann jetzt noch während der Objektauswahl geändert (ausgewählt) werden.
  • Beim drehartigen Verändern der Objektgeometrie (Rotieren, Spiegeln, Ausrichten) werden auch die numerisch eingegebenen Objekteigenschaften (z.B. Punktauflager-, Bewehrungs-, Punktlastrichtungen, etc.) mitgedreht.
  • Der Ansichtsbefehl "Komplette Ansicht" berücksichtigt jetzt auch die gerade gelöschten Objekte, so dass nach seiner Anwendung die Zeichenfläche den ganzen Inhalt immer optimal anzeigt. Wenn der Gebäudenavigator eingeblendet ist, bewirkt dieser Ansichtsbefehl eine komplette und nach den Koordinaten ausgerichtete Darstellung von allen Geschossplatten – d.h. beim Durchblättern der Platten im Gebäudenavigator kann man ihre Grundrisslage im Gebäude leicht überprüfen.
  • Verbesserte Ergebnisdarstellungen, übersichtlichere Wertebeschreibung der Diagramme, etc.
  • Der automatische Maßstabvorschlag bei der Darstellung der Kurvenauflagerkräfte entspricht jetzt den tatsächlichen Kraftintensitäten und ist dadurch treffsicherer.

Neu in Version 5.66

Die Version 5.66 ist ein kostenloses Update der vorherigen Versionen 5.6X. Dieses Programmupdate beinhaltet eine wichtige Fehlerbehebung. Mit der Menüwahl Hilfe ► Bekannte Fehler und Tipps in der STRATOS-Platte werden sie genau aufgelistet.

Neu in Version 5.65

Die Version 5.65 ist ein kostenloses Update der Version 5.60

  • Netzwerklizenzen. Alle STRATOS-Programme können jetzt sehr flexibel im Netzwerk als auch an Einzelplatzsystemen genutzt werden. Mehr darüber...

Neu in Version 5.60

Die Version 5.60 ist ein kostenpflichtiges Update der Versionen 5.5X. Dieses Programmupdate beinhaltet hauptsächlich den neuen Eurocode 2 mit dem österr. Nationalanhang und Fehlerbehebungen.

Eurocode 2

  • Konsequentes Einwirkungslastmodell gleich wie beim STRATOS-Träger oder Stütze – d.h. die Grund-, außergewöhnliche und Erdbeben-Einwirkungskombinationen werden abhängig von der Anwesenheit der entsprechenden Einwirkungstypen nach EN 1990 völlig automatisch gebildet. Daraus ergeben sich maßgebende Bemessungswerte, etc.
  • GZT-Bemessung der Platte und Balken nach EN 1992 oder ÖN B 1992 (österr. Nationalanhänge).
  • Materialien nach EC2-Basisdokument oder ÖN B 1992 (österr. Nationalanhänge).
  • Einstellbare normabhängige Berechnungsanforderungen.

ÖN B 4700

  • weiterhin möglich, nun ausgestattet ähnlich wie Eurocode 2 mit einem Einwirkungslastmodell.
  • instellbare normabhängige Berechnungsanforderungen.

Allgemein

  • Charakteristische Auswirkungen der einzelnen Einwirkungen, Lastüberlagerungen oder der charakteristischen Extremwerte werden abhängig von der Anwesenheit der Einwirkungstypen automatisch gebildet.
  • Stützen- und Wandsteifigkeitsrechner für Punk- und Kurvenauflager.
  • Kontrolle und Meldungen wenn eingegebene Lasten beim Erzeugen des FE-Lastmodells völlig oder teilweise außerhalb des FE-Tragwerkmodells liegen.
  • Erweiterte Druckerausgaben. Listen können nun tabellarisch alle Ergebnisse sowie auch eine Übersicht aller Einwirkungen samt ihrer Teilsicherheiten und Beiwerte beinhalten.
  • Einstellbare normunabhängige Berechnungsanforderungen.
  • Automatische Suche nach neuen Updates.

Neu in Version 5.51

Die Version 5.51 ist ein kostenloses Update der Version 5.50. das wichtige Fehlerbehebungen beinhaltet.

DXF importieren

DXF importieren

Balkeneingabe

Balkeneingabe

Stützeneingabe

Stützeneingabe

Lasteingaben

Lasteingaben

erf. Plattenbewehrung in Schnitten

erf. Plattenbewehrung

erf. Balkenlängsbewehrung

erf. Balkenbewehrung

Auflagerkräfte einer Lastüberlagerung

Auflagerkräfte

Dokumentation gestalten

Dokumentation gestalten

Produktblatt

Produktblatt